Urlaub 2017 buchen

- Busreisen

- Familienurlaub

- Flüge

- Flusskreuzfahrten

- Frühbucher

- Jugendreisen

- Kreuzfahrten

- Osterurlaub

- Pauschalreisen

- Reisen

- Rundreisen

- Silvesterreisen

- Singlereisen

- Skiurlaub

- Sommerurlaub

- Winterurlaub

Unterkunft buchen

- Ferienhaus buchen

- Ferienwohnung buchen

- Hotel buchen

Urlaubsziele nach Monat

- Urlaub Januar 2017

- Urlaub Februar 2017

- Urlaub März 2017

- Urlaub April 2017

- Urlaub Mai 2017

- Urlaub Juni 2017

- Urlaub Juli 2017

- Urlaub August 2017

- Urlaub September 2017

- Urlaub Oktober 2017

- Urlaub November 2017

- Urlaub Dezember 2017

Reisebericht Urlaub

- Reisebericht Alanya

- Reisebericht Bibione

- Center Parc Bispinger Heide

- Reisebericht Djerba

- Reisebericht Fuerteventura

- Reisebericht Gardasee

- Reisebericht Korfu

- Reisebericht Lanzarote

- Reisebericht La Palma

- Reisebericht Provence

- Sharm El Sheikh

- Reisebericht Side

- Reisebericht Skiurlaub Tirol

- Berner Oberland

- Reisebericht Thailand

Reisebericht Reisen

- Disneyland Paris

- Dresden Städtereise

- Silvesterreise Berlin

- Silvesterreise München

- Silvesterreise Prag

Infos

- Brückentage 2017

- Reiseberichte

Service

- Impressum & Kontakt

- Urlaub 2017

Reisebericht Djerba Urlaub, Tunesien

Mein Sommerurlaub 2007, führte mich auf die zauberhafte Insel Djerba. Sie befindet sich im Herzen des Mittelmeers und ist gleichzeitig die größte Insel Nordafrikas. Djerba liegt an der Ostküste Tunesiens, im Golf von Gabes.

Nach knapp 3 Flugstunden landete ich geschafft, aber glücklich in Melitta, auf dem Flughafen von Djerba. In Deutschland flog ich bei nasskaltem Wetter ab und stand, nachdem ich meinen Koffer geholt hatte, mitten im strahlenden Sonnenschein. Auf der Insel herrscht ein angenehmes mediterranes Klima und somit ging der erste Pluspunkt an Djerba und noch viele weitere sollten im Verlaufe meiner Reise folgen.

Tipps: Ausführliche Informationen über den Flughafen auf Djerba gibt es hier.

Die Landschaft auf Djerba hat mich vom ersten Tag an beeindruckt. Auf der Insel wachsen über eine Million Dattelpalmen sowie zahlreichen Olivenbäume und Kaktusfeigen. Die Wellen des Meeres umschmeicheln die weißen Traumstrände und ich fühlte mich wie im Paradies. Der Fotoapparat durfte nie fehlen, denn die Schönheit der Insel verführte mich immer wieder zu einem Schnappschuss.

Auf der Insel stehen unzählige Moscheen, die meisten von ihnen können von Touristen jedoch nicht besucht werden. Dennoch fand ich ihren Anblick auch von außen immer sehr schön.

Ob bei einem Spaziergang in der faszinierenden Natur, beim Baden im kristallklaren Meer oder bei den zahlreichen Wassersportangeboten – auf Djerba wurden meine Urlaubsträume wahr.

Mein kleines Hotel lag etwas abseits, in der Nähe der Stadt Midoun. Diese typische Touristenstadt hat eine hübsche kleine Fußgängerpromenade mit Geschäften, Restaurants und Cafes zum Verweilen.

Am Freitag ist in Midoun großer Markttag. Dann ist die Stadt geprägt von buntem und aufregendem Treiben. Die Händler preisen ihre Waren in den höchsten Tönen an und verkaufen frisches Obst, Lebensmittel für den täglichen Bedarf sowie Kleinkunstwerke der Einheimischen. Nach einem hübschen Urlaubssouvenir musste ich nicht lange suchen und entschied mich für einen hübschen Krug aus Ton.

Handeln ist auf den Märkten das oberste Gebot und manchmal braucht man auch ein „dickes Fell“, um die anstrengenden Verkäufer abzuschütteln. Aber für mich stand immer der Spaß und die Freude an den fremden Sitten und Gebräuchen im Vordergrund.

Ein Hauch von Orient ist auf Djerba immer zu spüren und so erlebte ich auch einen Ausflug in die Inselhauptstadt Houmt Souk als aufregend und inspirierend. Die Stadt hat etwa 25.000 Einwohner und brilliert mit einem hübschen Fischerhafen, mit Banken, Shoppingcentern, Restaurants und Cafes. Auch in Houmt Souk bieten Händler auf den Märkten regelmäßig ihre Waren an.

Tipp: Djerba Urlaub direkt am Meer buchen kann man hier.

Einen unvergesslichen Tag verbrachte ich im Themenpark „Djerba Explore“. Er befindet sich in der Nähe des Leuchtturms von Ras Tourgueness. Der Leuchtturm selbst ist 54 Meter hoch und gilt als das Wahrzeichen von Djerba. Im „Djerba Explore“ erwarteten mich etwa 450 Krokodile. Damit ist der Park die größte Krokodilfarm im Mittelmeergebiet. Auch kulturell gab es hier interessantes zu entdecken. Im „Lalla Hadria Museum“ sind Exponate aus der 1000 Jahre alten Geschichte und Kunst, von Persien bis Tunesien, zu bestaunen.

Von Djerba aus, bietet sich die Gelegenheit Ausflüge auf das tunesische Festland zu unternehmen. Empfehlenswert ist der Besuch von Matmata. Die Höhlenwohnungen der Berber befinden sich im Hochland Südtunesiens und schützen die Bewohner sowohl gegen Kälte als auch gegen Hitze. Einige Höhlenwohnungen dienen heute sogar als Hotel und ermöglichen einen spektakulären Aufenthalt.

Einen weiteren wunderschönen Tag verbrachte ich auf der Flamingoinsel. Sie ist eine Landzunge Djerbas, auf der jedes Jahr zahllose Flamingos nisten. Allerdings konnte ich in meinem Urlaub keine Flamingos sehen, da die Nistzeit im Winter ist. Trotzdem war dieses Erlebnis ein Höhepunkt meiner Reise, denn die so genannte „Piratenfahrt“ führte mich vom Hafen Houmt Souk, mit einem altertümlichen Boot, auf die 6 Kilometer lange Halbinsel. An den traumhaften Sandstränden habe ich gebadet, gefaulenzt und den Tag in vollen Zügen genossen.

Die Insel Djerba wird mir immer als überaus gastfreundlich in Erinnerung bleiben. Ich habe mich wunderbar erholt, viel Sonne getankt und bin mit vielen neuen Eindrücken nach Hause geflogen.

Reisebericht Djerba Urlaub, Tunesien von Anja