Urlaub 2017 buchen

- Busreisen

- Familienurlaub

- Frühbucher

- Jugendreisen

- Kreuzfahrten

- Osterurlaub

- Pauschalreisen

- Reisen

- Rundreisen

- Silvesterreisen

- Singlereisen

- Skiurlaub

- Sommerurlaub

- Winterurlaub

Unterkunft buchen

- Ferienhaus buchen

- Ferienwohnung buchen

- Hotel buchen

Reisebericht Urlaub

- Reisebericht Alanya

- Reisebericht Bibione

- Center Parc Bispinger Heide

- Reisebericht Djerba

- Reisebericht Fuerteventura

- Reisebericht Gardasee

- Reisebericht Korfu

- Reisebericht Lanzarote

- Reisebericht La Palma

- Reisebericht Provence

- Sharm El Sheikh

- Reisebericht Side

- Reisebericht Skiurlaub Tirol

- Berner Oberland

- Reisebericht Thailand

Reisebericht Reisen

- Disneyland Paris

- Dresden Städtereise

- Silvesterreise Berlin

- Silvesterreise München

- Silvesterreise Prag

Infos

- Brückentage 2017

- Reiseberichte

Service

- Impressum & Kontakt

- Urlaub 2017

Reisebericht Gardasee Urlaub / Kurzurlaub

Im Juni 2012 waren wir mal wieder für ein paar Tage für einen Kurzurlaub am Gardasee. Da wir noch nie am südwestlichen Ufer gewohnt hatten, haben wir beschlossen dies zu ändern und uns ein kleines, familiäres Hotel in Toscolano-Maderno gesucht, welches wir kurzfristig gebucht hatten.

Das Hotel Sorriso ist ein nettes 3 Sterne Hotel, leider jedoch einige hundert Meter vom See entfernt. Allerdings ist man dort sehr bemüht sich um die Gäste zu kümmern und auch ein von uns gewünschter Zimmerwechsel zur anderen Seite wurde problemlos umgesetzt. Das wollte ich in unserem Reisebericht vom Gardasee Urlaub unbedingt positiv erwähnen.

Der Doppelort bietet im Prinzip alles was man für einen Urlaub braucht. So haben wir z. B. mehrere Supermärkte entdeckt, zwei Restaurants ausprobiert wie die Kyma Beach Bar & Food, wo man auf der Terrasse direkt am See entspannt essen kann. Außerdem gibt es hier auch mehrere Strände, ein bisschen Promenade und die schöne Bucht in der die Autofähre von und nach Torri del Benaco abfährt.

Was uns allerdings dort fehlt ist ein richtig schönes Ortszentrum. Es gibt keine Fußgängerzone mit Geschäften zum bummeln, so wie es in den bekannteren Urlaubsorten am Gardasee üblich ist.

Dafür können wir jedoch mit einem Insidertipp aufwarten, den die meisten Urlauber die durch Toscolano Maderno fahren nicht kennen.

Wir sind mit dem Auto einfach einmal in Richtung Hinterland bzw. Berge abgebogen und zwar in Richtung Sanico (ist irgendwo im Ort ausgeschildert). Die Straße hört zwar nach ein paar Kilometern auf, aber unterwegs kommt man schon relativ bald ein schönes Stück oberhalb der Bucht heraus und kann dabei einen herrlichen Blick auf bzw. über den See genießen. Dort befindet sich auch eine kleine Kirche die man von unten sehen kann und nur wenige Meter daneben das Restaurant Rustichel. Von der dortigen Terrasse hat man einen herrlichen Blick hinunter auf die Bucht und essen kann man dort auch gut.

Ansonsten haben wir uns in diesem Kurzurlaub darauf beschränkt uns diesen Bereich am Gardasee einmal etwas genauer anzusehen. Im Nachbarort Gardone Riviera haben wir uns zunächst den von Andre Heller gestalteten botanischen Garten angesehen. Der war ganz nett, aber die inzwischen 10 Euro Eintritt sind doch etwas viel, wenn man nicht gerade ein großer Botanikfan ist.

Danach haben wir uns noch den Museumskomplex und Park Il Vittoriale angesehen, der sich nicht weit entfernt befindet. Der frühere Eigentümer hat dort sogar ein Amphitheater und ein U-Boot erreichten bzw. hinbringen lassen. Das war schon faszinierend, kostet aber wohl auch ab 8 Euro Eintritt (Stand jeweils 2015). Anschließend folgte noch ein Bummel und ein gemütlicher Cafebesuch an der Promenade von Gardone Riviera.

Ein weitere Ausflug führte uns nach Brescia, die Stadt, die man im Gegensatz zu Verona im wahrsten Sinne des Wortes immer links liegen lässt. Wer auf historische Gebäude steht ist hier genau richtig, denn es gibt einige davon zu sehen. Uns hat am besten der Burgberg gefallen, mit seiner weitläufigen Parkanlage und der tollen Aussicht über die Stadt. Aber grundsätzlich ist der Besuch von Brescia eher in Kann und kein Muss.

Außerdem haben wir einen Abstecher an den Lago d'Iseo (Iseosee) und einmal an den Lago di Ledro (Ledrosee) gemacht, hatten an diesem Tag aber leider Pech mit dem wechselhaften und trüben Wetter, so dass wir unseren schönen Eindruck von unserem ersten Besuch dort, vor einigen Jahren, leider diesmal nicht vertiefen konnten. Auf dem Rückweg ging es dann noch ins Franciacorta Outlet Village, das für Schnäppchenjäger in Bezug auf Markenmode auf jeden Fall einen Besuch wert ist.

Schließlich blieb uns in diesem Urlaub noch Zeit für je einen Bummel durch Desenzano del Garda, der relativ großen Stadt mit ihren netten Zentrum und durch Salo, mit der schönen Promenade und der guten Lage am Golf von Salo.

Unser Fazit für diesen Urlaub lautet, dass auch diese Ecke vom Gardasee durchaus einen Besuch Wert ist, denn auch hier gibt es einiges zu sehen und weniger Touristen als in anderen Orten im Norden oder Südosten. Allerdings ist das touristische Angebot auch entsprechend geringer, so dass uns Ausflüge in diesen Bereich am See in Zukunft genügen werden, da uns andere Orte in denen man schöner bummeln kann, wie z. B. Bardolino, noch besser gefallen.

Was es in dieser Region jedoch reichlich gibt, das sind weitläufige Campingplätze für Gardasee Camping und auch eine Ferienwohnung am Gardasee findet man zwischen Desenzano und Toscolano Maderno reichlich. Ideal für Familien oder Selbstverpfleger die abseits vom Trubel Urlaub machen möchten.

Über den Gardasee habe ich bereits 2008 eine eigene Webseite erstellt. Über einige Urlaubsorte am Gardasee habe ich inzwischen ebenfalls kleine Webseiten erstellt. Auf www.limone-sul-garda.de gibt es ein paar persönliche Informationen und Beschreibungen über diese beliebten Urlaubsorte.

Danke für diesen Reisebericht Gardasee Urlaub, Guido